14.12.2018

Wir fahren bereits am Freitag den 14.12.2018 los, damit Ayana nicht den ganzen Tag nur im Auto liegen muss. Sie verhält sich vorbildlich. Unsere beiden Großen gehen ja auch mit gutem Beispiel voran. Unterwegs fressen und dann abends im Hotel ist auch kein Problem. Glücklicherweis liegt unser Zimmer direkt im Erdgeschoß. Es ist also kein Problem, dass Ayana alle “Geschäfte” da erledigt, wo es auch sein soll. Am nächsten Tag geht es weiter nach SPO. Die Ferienwohnung ist schön und mit Garten. Sogar ein Hauswirtschaftsraum ist dabei, somit ist auch ein geeigneter Raum zum Füttern unserer drei Ladies vorhanden. Schnell das Auto auspacken und dann endlich ans Wasser…….. Ist aber in SPO garnicht so einfach. Auf Norderney geht man ein paar Minuten und schon ist man am Strand. In SPO fährt man ewig mit dem Auto (oder läuft noch länger zu Fuß, was aber nicht geht, da Ayana ja noch so jung ist) und dann kann man in weiter Ferne am Ende eines tiefen Strandes, oder am Ende nicht endender Salzwiesen, die Nordsee erahnen. Leider haben wir uns nicht gut genug vorbereitet. Wir fahren enttäuscht zurück zu unserer Unterkunft. Aber die Enttäuschung ist nur kurz, denn Simon und Leo kommen mit Anna und Basti. Und wir freuen uns auf eine  ganze Woche große Familie. Am nächsten Tag fahren wir mit dem Auto zum Nordstrand. Hier darf man zwar um diese Jahreszeit nicht am Strand parken, aber man kann über den Strand bis zum Wasser laufen. Hunde und Kinder haben Spaß. Leider haben wir die ganze Woche Pech mit dem Wetter, die Sonne zeigt sich fast garnicht, dafür schneit es etwas. Und anders als auf Norderney gehen wir nur einmal am Tag an den Strand, damit wir nicht dauernd das Auto brauchen. Irgendwann mal möchte ich schöne Bilder von den Stelzenhäusern machen, aber ansonsten ist SPO nicht mein Geschmack. Der Urlaub war trotzdem wunderschön, weil wir eine Woche endlich mal wieder eine große Familie waren.